Heike Simon übernimmt die Leitungsfunktion unserer "Arche Noah"

Ab August 2019 übernimmt unsere langjährige Mitarbeiterin Heike Simon (im Foto) die Leitungsfunktion des Familienzentrums von dem in Ruhestand gehenden Werner Kötteritz.

Die Gemeindeleitung ist sehr froh, mit ihr eine versierte Nachfolgerin zu haben, denn Frau Simon arbeitet schon seit vielen Jahren als Gruppenleitung und stellvertretende Leitung in unserer „Arche Noah". Frau Simon freut sich auf die neue Herausforderung und auf eine gute Zusammenarbeit mit der Letmather Kirchengemeinde.

Anschrift Arche Noah: 58642 Iserlohn-Letmathe, Friedensstr. 13
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 7.00 bis 16.00 Uhr
Telefon: 02374-2798
E-Mail: archenoah-letmathe@gmx.net    

Den Flyer des Familienzentrum können Sie hier herunterladen.

2019 - Leitungswechsel in der "Arche Noah" - Werner Kötteritz geht in den wohlverdienten Ruhestand

In diesem Artikel dankt Pfarrer Burckhardt Hölscher Herrn Kötteritz für seine langjährigen Dienste.

Dank für ein „Geschenk des Himmels" für „Gottes Gaben"

Der Kapitän der Arche geht von Bord.
Als Werner Kötteritz , Jahrgang 1953, im Mai vor 35 Jahren als Leiter unseres Kindergartens eingeführt wurde, hatte damit „ein Kind unserer Gemeinde“ diese verantwortungsvolle Aufgabe übernommen. Selbst hatte er als Kind nie einen Kindergarten, dann aber unter Rektor Reiling unsere damalige Evangelische Volksschule („Albert-Schweitzer-Schule“) besucht. In der Friedenskirche wurde er von Pastor Jan Hinrich Samwer konfirmiert. In unserem Gemeindehaus, im heutigen Turnraum des Kindergartens, hat er beim Letmather CVJM unter Hannsfrieder Siebert mit unserem heutigen Kirchmeister Gerd Neumann Gitarre spielen gelernt. Mit seiner Gitarre hat er dann den damaligen Jugendchor instrumental begleitet und später ist er bei uns eine Zeit lang Leiter eines Jugendchores gewesen, bevor diesen Hubert Schmalor übernahm. Seine Erzieherausbildung hatte er an der Fachschule für Sozialpädogik in Iserlohn absolviert, seine Berufserfahrungen in Kinderheimen, im Kindergarten und -hort und insbesondere während der fünfjährigen Tätigkeit im Heilpädagogischen Kinder-garten in Iserlohn-Gerlingsen gesammelt.

Als ich als junger Kindergartenvater den ersten Tonträger mit Studioaufnahmen des jungen Kinderliedermachers Werner Kötteritz mit „lustigen und lehrreichen Liedern für Vorschulkinder“ mit nach Hause brachte, trug ich noch eine der guten alten Vinyl-Langspielplatten in den Händen. Diese Langspielplatte war 1984, also im Jahr seines Letmather Amtsantrittes gepresst worden. Wir zu Hause konnten schon bald nicht nur den Titelsong „Ratatecketong“ auswendig mitsingen. Nicht nur in unserer Familie war klar, das Presbyterium hatte mit der Wahl des neuen Leiters wenigstens schon einmal einen „musikpädagogischen Volltreffer“ gelandet! Nicht erst 35 Jahre später musste das Urteil „Volltreffer“ uneingeschränkt auf alle Arbeiten und Aufgaben übertragen werden, die in einer Zeit großer Veränderungen zu bewältigen waren.

Welche Entwicklungen (!): Von der Vinyl-LP über Cassette, die CD bis zu digitalen Formaten in der Cloud, von der Schreibmaschine mit Tipp-Ex-Streifen zu Windows Word, dazu die „Verbetriebs-wirtschaftlichung“ selbst der Kindergartenarbeit! Als Werner Kötteritz die Leitung antrat, hätte kein Pädagoge/keine Pädagogin gewagt, die Worte „Kompetenz“, „Effizienz“, „Dokumentation“, „Evaluation“, „Implementierung“, „Partizipation“, „Abläufe“, „Qualitätsmanagement“ oder „Zielvereinbarung“ im Munde zu führen. Sie waren ihm/ihr schlicht nicht geläufig; es waren ihm/ihr im wahrsten Sinne des Wortes noch fremde, befremdende Wörter. Er hat sich nie rückwärtsgewandt gegen die neuen Entwicklungen gestemmt, sich vielmehr an die Arbeit gemacht, sie zu beherrschen, sich nicht von ihnen beherrschen zu lassen.

Mit Bravour wurden alle Zertifizierungsverfahren gemeistert wie die zum „Familienzentrum NRW“ und zum „Haus der kleinen Forscher“. Unser Kindergarten trug natürlich auch als einer der ersten das „Evangelische BETA-Siegel“. Dank seiner Kompetenzen sowohl im „strategischen“ als auch im „operativen Geschäft“ war und ist unser Kindergarten bis heute bestens „aufgestellt“. Im Wesentlichen ist ihm zu danken, dass unsere Einrichtung nicht in „Verbundlösungen“ aufgegangen, sondern in eigener Trägerschaft und damit wirklich Teil unserer Gemeinde ist. Indikator für das gute „Betriebsklima“ ist die über einen so langen Zeitraum außergewöhnlich geringe Fluktuation in der Mitarbeiterschaft. Für die hohe „Kundenzufriedenheit“ spricht auch das „Anmeldeverhalten“ („Man geht zu Werner Kötteritz!“) so vieler Eltern, welche selbst schon Kindergartenkind „unter Werner Kötteritz“ waren, und die für ihre Kinder in unserer Kinder-tageseinrichtung die erste Wahl gesehen haben und sehen. Die größte Leistung, die höchste Kompetenz hat er für mich aber dadurch bewiesen, dass er in allen Veränderungen und Entwicklungen die Meisterschaft behielt und so unbeirrbar bei seiner Grundeinstellung zu Kindern blieb.

Als ich Werner Kötteritz bat, sich doch ein Wort für die Einladungskarte zu seiner Verabschiedung in den Ruhestand auszusuchen, da hat der inzwischen zweifache Großvater diesen biblischen Vers genannt:
"Siehe, Kinder sind eine Gabe Gottes" (Psalm 127,3).
So hat er auf seine Weise souverän, in christlicher Freiheit und mit christlichem Selbstbewusstsein Widerstand geleistet gegen eine unter dem Diktat eines „Pisa-Effizienz-Denkens“ schon die Kindergartenkinder bedrohende Totalökonomisierung und Verzweckung aller gesellschaftlichen Lebensbereiche. Unser Miteinander, Bewerten und Bewertetwerden und so auch unser Selbstwertgefühl sollen eben auf einem anderen Grund stehen.

Als ich Werner Kötteritz – ich glaube, es war vor zwei Jahren - fragte, welche Visionen und Ziele er für das neue Kindergartenjahr habe, hat er geantwortet: „Endlich wieder einmal ein Jahr in Ruhe arbeiten, mit richtig Zeit für die Kinder!" Zeit, um auch den Raum offen zu halten für die Poesie, Musik, Spiel, Dank, Lob und Loblieder, für das Gebet, die Feier und für die schönen Freiheits- und Hoffnungser-zählungen unseres christlichen Glaubens, die von der Würde und Schönheit eines jeden Menschenkindes zeugen - vor allen Zwecken!
Ich glaube und hoffe, dass das auch der geheime Beweggrund für viele Eltern war und ist, ihre Kinder Zuflucht in unserer „Arche" nehmen zu lassen. Für unseren evangelischen Kindergarten und für unsere christliche Gemeinde bist Du, lieber Werner, auf jeden Fall 35 Jahre lang noch viel mehr als nur ein „Volltreffer“ gewesen. Du bist ein „Glücksfall“ und, noch schöner, „ein Geschenk des Himmels“ gewesen!
Burckhardt Hölscher

Unser zertifiziertes Familienzentrum mit Kindergarten ARCHE NOAH

Leiter Werner Kötteritz

Das Familienzentrum mit Kindergarten

Eingangstor "Kinder aller Welt"

Miteinander spielen, lernen, leben -
ein Haus für Kinder, ihre Eltern und Familien
          
Für die Kinder bietet unser zertifiziertes Familienzentrum mit dem Kindergarten ARCHE NOAH ein teiloffenes pädagogisches Konzept mit festen Gruppen. Christliche Erziehung und Offenheit im Zusammenleben mit verschiedenen Religionen sind sehr wichtig.

Den Eltern werden Gespräche, Kurse, Hilfestellungen und Beratungen unterschiedlichster Art angeboten.

Für Familien gibt es diverse Aktionen: Für Familien mit Kindern, für Mütter mit Kindern, für Väter mit Kindern, dazu Feste, Ausflüge, Trödelmärkte und mehr.

Lesen Sie  unser buntes Faltblatt, das im Familienzentrum und im Gemeindehaus erhältlich ist oder klicken Sie hier.

Anschrift: 58642 Iserlohn-Letmathe, Friedensstraße 13

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 7.00 bis 16.00 Uhr

Leiter: Werner Kötteritz, Tel. 02374-2798
E-Mail: archenoah-letmathe@gmx.net      

Gemeindebüro Friedensstr. 13

58642 Iserlohn-Letmathe - Skizze

Tel. 02374-2033, Fax -506993

Mail: is-kg-letmathedontospamme@gowaway.kk-ekvw.de

Sprechzeit: Die-Fr 10-12 Uhr

Do auch von 13-17 Uhr

Sonntagsgottesdienste

Friedenskirche, Friedens-
straße 13, 58642 Iserlohn
 
10:15 Uhr Gottesdienst 
(am 2. So mit Abendmahl)
11:30 Uhr Kirche mit Kindern
1 x mtl. Krabbelgottesdienst

Letzter Sonntag im Monat:
18:00 Uhr Abendgottesdienst
(ersetzt 10:15 - Gottesdienst)

Kreuzkapelle, Rosenstr. 38,
58642
Iserlohn-Stübbeken
am 1. Sonntag im Monat
09:00 Uhr Frühgottesdienst

Tageslosung

Zur Ansicht der Tageslosung klicken Sie bitte hier: Ev. Kirchenkreis Iserlohn